Editorial

Die Deutsche Bank startet ab dieser Woche das Bezahlen per Smartphone. Das Geldhaus dürfte mit diesem Schritt dem womöglich bevorstehenden Start von Apple Pay zuvorkommen wollen. Spekulationen zufolge plant der Tech-Gigant die Einführung eines eigenen Bezahldienstes für den deutschen Markt. Ein interessanter Machtkampf, der sich da zwischen Frankfurt und Cupertino abspielt: Ein Traditionsunternehmen verteidigt mit aller Kraft die Kundenschnittstelle – und das zwischen Sparrunde und Strategiewechsel. Ob das mobile Payment auf lange Sicht performt, bleibt abzuwarten. Wohin die Reise der Bank in Richtung Digitalisierung derzeit geht, zeigt indes die Reportage über Digitalchef Markus Pertlwieser (Seite 14). Eines vorab: Er ist nicht der einzige Digitalchef des Hauses, John Cryan hat das Digitalgeschäft dezentral aufgestellt. Und nicht nur dieser, wie unsere Titelgeschichte zeigt. Wie Unternehmen unüberschaubare Umwälzungen planen, steuern und finanzieren, lesen Sie ab Seite 6. Wenn Sie weitere Informationen suchen, beispielsweise dazu, wie Entscheider Geschäftsmodelle für die Platform- Economy skalieren, dann kommen Sie zum CEDOSummit in Stuttgart: Am 18. Oktober diskutieren Entscheider dort die Zukunft des Plattformkapitalismus in der deutschen Industrie. Mit dabei sind der Deutschland- Chef von Uber, Christoph Weigler, und Gerhard Baum, Digitalchef des Automobilzulieferers Schaeffler. Sichern Sie sich jetzt ihr Ticket – wir freuen uns auf Sie.

 

Eva Roßner
Verantwortliche Redakteurin