Gute CDOs sind nicht für die Ewigkeit

Studie zeigt Selbstverständnis der Digitalchefs
Eine neue Studie bietet Einsichten in das Selbstverständnis von Digitalchefs. Verblüffendes Ergebnis: Die meisten CDOs glauben, dass sie sich durch gute Arbeit selbst überflüssig machen werden.
TEXT: Matthias Schmidt-Stein

„Der CDO ist eine Transitionsrolle“ – mit diesen Worten wird Dirk Schlesinger, CDO bei TÜV Süd, in einer jetzt vorgelegten Studie der Personalberatung Kienbaum zitiert. Etliche seiner Kollegen aus anderen Unternehmen sind ebenfalls dieser Meinung: Das Gros der bundesdeutschen Digitalchefs ist laut Studie davon überzeugt, dass sich erfolgreiche CDOs, langfristig betrachtet, selbst überflüssig machen. Denn wenn erst alle Führungskräfte digital dächten, brauche es keinen eigenen Digitalverantwortlichen mehr.

Zusammen mit dem Digitalverband Bitkom hat die Personalberatung Kienbaum für ihre Studie „Digitale Titeljagd“ insgesamt etwa 30 Geschäftsführer, Digital- und IT-Chefs von rund xy deutschen Unternehmen befragt.

Technisches Studium dominiert

Demnach verfügen Digitalchefs in Deutschland in aller Regel über eine technisch geprägte Ausbildung. Viele haben Wirtschaftsinformatik oder Ingenieurwissenschaften studiert. Neben der akademischen Qualifikation müssen sich die CDOs noch zusätzliche Kompetenzen aneignen: vor allem in den Bereichen Innovationskraft, Veränderungswille und Kollaborationen. Kompetenzen also, die auch in CEDO immer wieder eine Rolle spielen. Drei Viertel der für die Studie Befragten gaben an, in irgendeiner Art mit Start-ups zu kooperieren.

Diese Zusammenarbeit zu moderieren, zählt mit zu den Hauptaufgaben des Digitalchefs. Ganz oben auf der To-Do-Liste der CDOs stehen laut Studie auch das Trendscouting, das Entwickeln und Formulieren einer Digitalstrategie sowie die Digitalisierung interner Prozesse.

Etwas scheint dabei häufig aus dem Blick zu geraten: In den Digitalisierungs-Einheiten der Unternehmen gibt es kaum Frauen. Derzeit ist nur gut jeder zehnte Mitarbeiter weiblich. Dabei täte mehr Diversität den Teams gut, zitiert die Studie den TÜV-Süd-CDO Dirk Schlesinger. Elke Katz, CDO von ratioform, setzt noch eins drauf: Sie glaubt, dass sich die Position als CDO für Frauen ideal eigne, um auf dem C-Level einzusteigen.

„Mehr Diversität würde den Teams gut tun, gemischte Teams sind einfach produktiver.“

TÜV-Süd-CDO Dirk Schlesinger in der Studie

Die Studie lässt sich auf der Kienbaum-Webseite als PDF downloaden. Weitere Infos gibt es in der zugehörigen Pressemitteilung.