NEWS - international

Cybersicherheit & Blockchain, Renault setzt auf Blockchain, Facebook kauft deutsches Start-up – und muss KI ausschalten, neuer Marktplatz for IoT

MOBILITÄT

RENAULT SICHERT AUTODATEN ÜBER BLOCKCHAIN

Der französische Autohersteller Renault möchte Reparaturdaten über die Blockchain sichern. Jegliche Wartungsinformationen von Händlern und Werkstätten würden sich so über die Blockchain zusammenfassen lassen. Die Informationen wären mit einem Zeitstempel auf einer Plattform übersichtlicher abrufbar, was nicht nur für Kunden und Händler, sondern auch für Versicherungen relevant wäre. Durch das digitale Wartungsbuch will der Konzern außerdem ein neues Ökosystem schaffen und dort die Poleposition einnehmen: Gemeinsam mit dem Technologiekonzern Microsoft und dessen Cloud-Plattform Azure sowie dem Blockchain-Unternehmen Viseo arbeitet Renault derzeit an einem ersten Prototyp.


WATCH OUT:

MOZAIQ

Das deutsche Start-up Mozaiq bietet einen IoT-Marktplatz, der für alle Dienstleister und Hersteller von vernetzungsfähigen Endgeräten frei zugänglich ist. So können Unternehmen ihre Services und Endgeräte unkompliziert testen. Unterschiedliche Geräte und Dienstleistungen lassen sich miteinander vernetzen, beispielsweise altersgerechte Assistenzsysteme, Automotive-Services oder Sicherheitsdienstleistungen. Mozaiq richtet sich an alle Gerätehersteller und Dienstleister, die mit vernetzungsfähigen Geräten und Services Angebote bereitstellen wollen. Das Start-up hat derzeit rund 20 Mitarbeiter und wurde von den Konzernen ABB, Bosch und Cisco gegründet.


KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

FACEBOOK-KI ENTWICKELT EIGENE SPRACHE

Facebook musste ein KI-System vorübergehend ausschalten, da es eine eigene Sprache entwickelt hatte. Bob und Alice, wie die beiden Bots hießen, sollten lernen, besser mit Menschen zu kommunizieren. Nach einer gewissen Zeit ersetzten sie jedoch die ihnen beigebrachte englische Sprache durch eigene Satzkonstruktionen – die Entwickler verstanden die beiden KI-Systeme nicht mehr. Grund für das Abschweifen der KI in eine eigene Sprache war wohl, dass die Entwickler für die Verwendung von Englisch keine Belohnung vorgesehen hatten. Moderne KIs arbeiten in der Regel mit einem Reward-Prinzip, bei dem optimales Verhalten belohnt wird. Ohne Belohnung sahen die Bots offensichtlich keinen Nutzen mehr darin, die für sie unlogisch komplex erscheinende Sprache zu nutzen.


M&A

FACEBOOK KAUFT DEUTSCHES VIDEO-START-UP

Facebook hat die Fayteq AG übernommen. Das Start-up war 2011 als Ausgründung der Technischen Universität Ilmenau an den Start gegangen und hat sich auf Techniken für die Videonachbearbeitung spezialisiert. Facebook sichert sich so Patente für eine Software, mit der sich Gegenstände aus Live-Videostreams entfernen lassen. Facebook kann so in Echtzeit Film- und Videomaterial verändern, etwa um darin Werbung zu platzieren. Fayteq hat seinen Geschäftsbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Finanziert wurde Fayteq zuvor vom Beteiligungsmanagement Thüringen, das kurz nach der Übernahme seinen Ausstieg bekanntgab, sowie einem Business-Angel-Konsortium um den Investor Cornelius Boersch.


BLOCKCHAIN & IOT

IOT U ND BLOCKCHAIN FÜR MEHR CYBERSICHERHEIT

Die beiden Universitäten City University of London und das Indian Tech Institute kooperieren, um Blockchain-Lösungen zum Schutz von IoT-Netzwerkstrukturen zu entwickeln. Der Zusammenschluss ist gewissermaßen eine Reaktion auf den Wanna-Cry-Angriff im Mai 2017, um die Cyberattacke genau zu untersuchen und Strategien zur Gegenwehr zu entwickeln. Außer dem Internet der Dinge (IoT) steht vor allem der Schutz von Einrichtungen des Gesundheitssektors im Vordergrund. Der UK National Health Service war eines der Hauptopfer der Wanny-Cry-Attacke.