Nachrichten national

Neue IoT-Partnerschaften, Plattformwirtschaft, VW & Quantencomputing, Cyberangriff IoT, Digitalchef ADAC

IOT-PLATTFORMEN

SOFTWARE AG BAUT IOTAKTIVITÄTEN AUS

Das Netzwerk im IIoT-Bereich wird dichter. Nach diversen Kooperationsvereinbarungen im Herbst (zum Beispiel Bosch und Software AG; Bosch und GE) wartet insbesondere die Software AG mit neuen Partnerschaften auf. So wollen die Darmstädter mit Huawei eine umfassende IoT-Cloud-Lösung anbieten, die sowohl Hardware- als auch Softwarekomponenten umfasst. Das Angebot soll vor allem in Europa positioniert werden; weitere Partner sollen hinzukommen. Auch Partnerschaften mit Octo und Dell hat die Software AG bekanntgegeben. Im Dezember 2016 wurde das Portfolio mit der Übernahme des US-KI-Unternehmens Zementis (rund 15 Mitarbeiter) arrondiert. Ende März hat die Software AG nun zudem die vollständige Übernahme der Düsseldorfer Cumulocity GmbH, einer IoTCloud- Plattform, abgeschlossen. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit mehr als zwei Jahren miteinander. Die Cumulocity-Software kann im Internet verbundene Geräte und Sensoren verwalten. Zu den Kunden zählen unter anderem Paypal und T-Systems. Cumulocity hatte zudem Ende Februar eine Kooperation mit der indischen Unlimited, der IoT-Business-Sparte von Reliance, verkündet. Bis 2020, erwarten Experten, werde die Zahl der vernetzten Geräte in Indien auf 3 Milliarden Stück steigen.


PLATFORM-ECONOMY

62% der deutschen Unternehmen

haben noch nichts von der Plattformwirtschaft gehört. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Bitkom Research unter Geschäftsführern und Vorständen. Demnach sind die Begriffe Plattformökonomie, Plattformmärkte oder digitale Plattformen bei Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern mehrheitlich unbekannt. Besonders der Mittelstand sowie die Branchen Handel und Dienstleistungen kennen die Begriffe nicht. Von denen, die bereits von der Plattformökonomie gehört haben, sagt jeder Zweite (51 Prozent), dass es für das eigene Unternehmen relevante Plattformen gibt.


AUTOMOBILINDUSTRIE

Quantensprünge für VW

NACH EIGENEN ANGABEN HAT VW ALS ERSTER AUTOMOBILHERSTELLER WELTWEIT auf der Cebit eine Kooperation mit dem Quantencomputing-Spezialisten D-Wave (siehe CEDO #7/2016) bekanntgegeben. Für ein erstes Forschungsprojekt haben VW-IT-Mitarbeiter bereits einen D-Wave-Quantencomputer genutzt. Dabei wurde für die chinesische Hauptstadt Peking ein Algorithmus zur Verkehrsflussoptimierung entwickelt. Grundlage waren Daten von 10.000 öffentlichen Taxis. VW setzt bei der Entwicklung weiterer Anwendungen auf einen Open-Source-Ansatz.


CYBERANGRIFF IOT

UNSICHERER MIELE-SPÜLER

Der ans Internet angeschlossene Miele- Geschirrspüler Appliance PG 8528 ist offenbar nur unzureichend gegen Angriffe von außen geschützt. Das Gerät, das vor allem in Kliniken und Laboren zum Einsatz kommt, verfügt über eine Internet-Schnittstelle und einen Webserver. Dieser ist unzureichend geschützt. Ein Security-Experte hatte Miele bereits im November 2016 auf das Leck aufmerksam gemacht. Als der Sicherheitsspezialist trotz mehrfacher Nachfragen keine Reaktionen von Miele erhielt, machte er das Risiko Ende März auf seclists.org/fulldisclosure öffentlich.


DIGITALCHEF

NEUER ADAC-CDO

Gerrit Pohl übernimmt ab sofort die Leitung des Ressorts „Digitale Plattformen“ in der ADAC SE. Pohl, der nach Stationen bei Gruner+Jahr und Axel Springer Media House zuletzt für Microsoft Deutschland den Bereich Go-to- Market & Cloud Innovation geleitet hatte, beerbt Manolito Utech. Pohl, 42, ist von Haus aus Wirtschaftsinformatiker und auf Developer-Experience (DX) spezialisiert. Eine gute DX soll App-Entwicklern die Nutzung der API erleichtern.