Editorial

Früher war die Welt noch einfach: Der Chef sagte, was zu tun ist; die Mitarbeiter taten, was zu tun war. Diese klare Ordnung ist Opfer der Digitalisierung geworden. Moderne Teams kommunizieren und funktionieren anders als früher – schneller und offener, hierarchieärmer und feedbackreicher. Das erfordert eine neue Art von Führung, der wir in einer unserer Titelgeschichten nachgehen (Seite 6). Darin beleuchten wir, was einen „Digital Leader“ sonst noch so alles ausmacht.

Und es geht weiter: Beim ersten CEDO-Talk in diesem Jahr diskutierten mit Peter Bruhn, Senior Digital Advisor und Director Digital Transformation bei Takkt, und Ralf Sürken, Regional CEO Europe und Mitglied des Executive Management Teams bei Freudenberg IT, zwei solcher digitalen Leader mit Thomas Brand von PA Consulting und der CEDO-Redaktion darüber, wie die Digitale Transformation in ihren Unternehmen voranschreitet. Eine Erkenntnis: Technologie ist nicht der differenzierende Faktor in der Digitalisierung. Sie ist nur Mittel zum Zweck. Entscheidend ist, neue Ideen, einen klaren Kundennutzen, hohes Tempo und skalierbare Geschäftsmodelle zu haben. Mehr dazu in unserem Artikel ab Seite 14 und vor allem auf dem „3. CEDO-Summit“ am 23. und 24. Oktober 2018 in Stuttgart. Anmelden – hinfahren – mitdiskutieren!

 

Matthias Schmidt-Stein
Leitender Redakteur