Nachrichten - national

Allianz und ein Daten-Treuhänder, neue CDOs bei Stihl und Karstadt, IoT-Offensive bei Bosch, Kritik an GroKo-Plänen

DIGITALPOLITIK

UNTERNEHMEN FORDERN EIN DIGITALMINISTERIUM

Die Kritik an der Digitalpolitik der mutmaßlich künftigen Großen Koalition reißt nicht ab. „Trotz schlechter Erfahrungen aus den vergangenen vier Jahren“ planten CDU, CSU und SPD ein „Weiter-so“, kritisiert der Bundesverband Deutscher Startups auf seiner Website digitalministerium. de. Vor allem dass es auch weiterhin kein Ministerium für Digitales geben soll, wird moniert. Der Bundesverband hat deswegen eine Onlinepetition gestartet, der sich zahlreiche Unternehmen und Verbände angeschlossen haben. In den Verhandlungen zum Koalitionsvertrag war immer wieder die Errichtung eines eigenen Ministeriums für Digitalthemen diskutiert worden. Im Koalitionsvertrag findet sich dazu jedoch kein Wort mehr. Stattdessen soll die Verantwortung für das Thema auch in Zukunft vor allem zwischen Bundeswirtschaftsministerium und Kanzleramt sowie gegebenenfalls dem Bundesverkehrsministerium aufgeteilt sein.


START-UPS

OTTO STELLT 85 MIO FÜR EIGENE START-UPS BEREIT

In Start-up-Gründungen ihrer eigenen Mitarbeiter will die Otto Group bis zu 85 Millionen Euro investieren. Die Otto Group Digital Solutions (OGDS) will sich dabei auf die Unterstützung handelsnaher Start-ups fokussieren, um die Otto Group fit für die Zukunft zu machen. Pro Jahr sol len nach Unternehmensangaben in der internen Firmenschmiede zwei bis drei neue Geschäftsmodelle mit dem Fokus auf Logistik, E-Commerce und Fintech entstehen. „Anders als externe Start-ups können wir die Vorteile der Konzernstruktur nutzen, unsere Ideen schnel l testen und das Wachstum unserer Gründungen immens beschleunigen“, sagt OGDS-Geschäftsführer Paul Jozefak.


DIGITALVORSTAND

Allianz-CDO wechselt nach Singapur

DIE ALLIANZ VERLIERT IHREN DIGITALVERANTWORTLICHEN. WIE DIE „SÜDDEUTSCHE ZEITUNG“ BERICHTET, wird der bisherige CDO Solmaz Altin in die Asien-Holding der Versicherung in Singapur wechseln. Die Zeitung zitiert Konzernkreise, laut denen Altins Digitalstrategie gescheitert sei – auch weil der Noch-CDO nicht im Vorstand der Konzernholding Allianz SE sitzt. Dort ist weiterhin Christof Mascher als Vorstand für die Bereiche IT und Digitalisierung zuständig. Ob es einen Nachfolger für Altin geben wird und wer den Posten dann übernehmen könnte, ist noch unklar.


DIGITALVORSTAND

NEUE CDOS BEI TUI, S. OLIVER UND DER STADT HAMBURG

Unter anderem der Reisekonzern Tui und das Bekleidungsunternehmen S. Oliver haben kürzlich neue Digitalchefs vorgestellt: Von Anfang Mai an wird Dirk Schneider bei S. Oliver die Nachfolge von Vanessa Stützle als CDO antreten, die zu Douglas gewechselt ist. Ganz neu ist die Position des CDO beim Reisekonzern Tui Group, wo Elke Reichar t schon im Februar ihre Arbeit aufgenommen hat. Die 52-Jährige soll später auch den Vorstandsvorsitz der Tochtergesellschaf t Tui InfoTec übernehmen. Eine etwas andere Jobbeschreibung dür f te für einen dritten CDO gelten, der jetzt vorgestellt wurde: Der Wir tschaf tsinformatiker Christian Pfromm ist seit Anfang des Jahres CDO der Stadt Hamburg und soll die Digitalisierungsmaßnahmen der Stadt etwa in den Bereichen Verkehr, Hafen oder Bildung koordinieren.


AUTONOMES FAHREN

AUDI UND PORSCHE ENTWICKELN GEMEINSAME E-AUTOPLATTFORM

Die beiden Volkswagen- Töchter Audi und Porsche arbeiten bei der Entwicklung von Elektroautos zusammen. Mit ihrer gemeinsamen „Premium Platform Electric“ wollen die beiden Autohersteller E-Autos in Zukunf t schneller auf den Markt bringen. Dazu forschen und entwickeln derzeit 550 Audi- und 300 Porsche- Entwickler in dem Projek t gemeinsam. So sollen Synergien im Bereich Elektrifizierung, Digitalisierung und autonomes Fahren gehoben und die Weiterentwicklung hocheff izienter konventioneller Antriebe vorangetrieben werden.