Nachrichten - national

Allianz und ein Daten-Treuhänder, neue CDOs bei Stihl und Karstadt, IoT-Offensive bei Bosch, Kritik an GroKo-Plänen

Autonomes Fahren

ALLIANZ FORDERT DATENTREUHÄNDER

Noch immer ist unklar, wem genau die Daten gehören, die beim autonomen Fahren anfallen. Klar ist, dass sie wichtig sein werden – unter anderem für Versicherer, um festzustellen, wer oder was an einem Unfall Schuld hatte. Deutschlands größter Versicherungskonzern, die Allianz, fordert deshalb nun eine Art Treuhänder, der den Zugang zu den Daten regelt und verhindert, dass etwa die Autohersteller exklusiv auf sie zugreifen können. Neben Versicherungen und den Fahrzeugherstellern sind unter anderem auch Zulieferer, IT-Unternehmen sowie Verbände wie der ADAC an den Daten interessiert – auch um neue kommerzielle Dienste zu entwickeln. Für die Autohersteller selbst geht es vor allem um die Verbesserung der eigenen Technik, insbesondere der Künstlichen Intelligenz, die das Auto steuert. Andere Unternehmen wollen auf Basis der Daten angrenzende Dienste entwickeln, zum Beispiel Apps zur Parkplatzsuche oder zur Stauvermeidung.


DIGITALVORSTAND

NEUER STIHL-CDO KOMMT AUS DEM SILICON VALLEY

Christian Vogt wird CDO beim Maschinenbauunternehmen Stihl. Der 40-Jährige soll bei dem Hersteller von Forst- und Gartenmaschinen im baden-württembergischen Waiblingen den neugegründeten Bereich Digitalisierung leiten. Das Team kümmert sich unter anderem um Connected Products, softwaredefinierte Produkte und Robotik. Zuletzt war Vogt als selbständiger Berater im Silicon Valley tätig, vorher war er dort unter anderem bei McKinsey und Ericsson beschäftigt.


INTERNET DER DINGE

Bosch eröffnet IoTCampus in Berlin

DER AUTOMOBILZULIEFERER BOSCH WILL DIE ENTWICKLUNG VERNETZTER LÖSUNGEN FÜR DAS INTERNET DER DINGE VORANTREIBEN. Daher hat das Unternehmen im Januar einen Campus in Berlin eröffnet. In der neuen IoT-Zentrale am Tempelhofer Hafen sollen zunächst etwa 250 Beschäftigte arbeiten. „Mit unserem neuen Domizil bauen wir Brücken zwischen unseren eigenen und weiteren IoT-Experten der Kreativ- und Digitalszene Berlins“, sagte Bosch-Chef Volkmar Denner zur Eröffnung des IoT-Campus. Neben Berlin gibt es nach Unternehmensangaben noch sieben weitere Bosch-Standorte, an denen an IoT-Lösungen gearbeitet wird.


DIGITALVORSTAND

KARSTADT SCHNAPPT SICH EX-TCHIBO-CDO

Marco Werner, bislang Chief Digital Officer bei Tchibo, ist zum Jahreswechsel auf den CDOPosten bei Karstadt gewechselt. Dort verantwortet er ab sofort den CRM-Bereich sowie das E-Commerce-Geschäft von Karstadt.de. Neu bei der lange kriselnden Warenhauskette ist ebenfal ls seit dem Jahreswechsel Jens Diekmann, der vom Parfumhändler Douglas kommt und bei Karstadt das strategische Projektmanagement und den Bereich Crosschannel leiten soll. Beide Personalien sollen das digitale Profil des Unternehmens stärken. Bislang hatte Karstadt dort wenig Erfolg.


DIGITALPOLITIK

KRITIK AN SONDIERUNGSERGEBNISSEN

Nach der Einigung auf ein Sondierungspapier für eine neue Große Koalition aus SPD und Union wird unter anderem kritisier t, dass Impulse für eine zukunftsgewandte Digitalpolitik fehlen. Es gebe „keinerlei neue Ideen“, sagte etwa der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, dem Internetpor tal Gründerszene. Auch FDP-Par teichef Christian Lindner und Ver treter der Wirtschaft kritisierten die Ergebnisse. In dem Papier, auf dessen Basis SPD und Union Koalitionsverhandlungen führen, wird zwar unter anderem der Ausbau der digitalen Infrastruktur genannt – der war aber auch schon in der vergangenen Legislaturperiode geplant und wurde auch diesmal nicht mit genaueren Plänen und Zielen konkretisiert.