AUSGABE 05
06|18
Titelthema

Digital und International

Zwischen Braindrain und neuen Märkten

Hat die deutsche Wirtschaft im digitalen Zeitalter noch eine Chance, oder wird sie zwischen den USA und China zerrieben? Eine einfache Antwort ist nicht möglich. Denn es bieten sich auch neue Chancen.

Zum Artikel
# 5

Editorial

Schon 1962 beschrieb der Medientheoretiker Marshall McLuhan die Welt als „Global Village“. Auch wenn die elektronische Vernetzung vor über 50 Jahren noch in den Kinderschuhen steckte, sah der Kanadier, wie sie die Welt zu einem „Dorf“ zusammenschrumpfen lässt. Das gilt heute umso mehr – vor allem in der Wirtschaft: Internationale Konzerne bauen auf Technologien und Führungskräfte aus der ganzen Welt, deutsche Automobilbauer kooperieren mit asiatischen Chipherstellern, und zahlreiche Einzelteile des amerikanischen Elektroautos Tesla kommen von hiesigen Mittelständlern. Allerdings sorgen Abschottungstendenzen in den USA und der Staatskapitalismus in China zunehmend für Unmut und Sorgen bei international aufgestellten Unternehmen. Wie die deutsche Wirtschaft versucht, nicht zwischen den Supermächten in West und Ost zerrieben zu werden, lesen Sie in unserer Titelgeschichte. Weiterlesen