Editorial

In jeder CEDO-Ausgabe findet sich, am Ende des Heftes, die Rubrik „Buzzword-o-Rama“. Darin stellen wir, mit einem journalistischen Augenzwinkern, ein Konzept oder eine Technologie vor, die entweder völlig überschätzt wird oder die es einmal zu einem veritablen Bestandteil des Wirtschaftslebens schaffen kann. Als aufmerksame Leser von CEDO werden Sie es schon gemerkt haben: Aus so manchem Buzzword ist bereits ein Business geworden.

Zum Beispiel Blockchain: Was mit den Kryptowährungen wie Bitcoin groß wurde (bevor die Kurse schnell wieder in die Knie gingen), beginnt sich langsam überall dort auszubreiten, wo es darum geht, dass Daten nicht ohne weiteres verändert werden dürfen. In unserer Titelgeschichte untersuchen wir näher, wie weit die Distributed Ledger schon in der Wirtschaft angekommen sind, und prüfen noch fünf weitere digitale Schlagworte auf ihre tatsächliche Relevanz fürs Wirtschaftsleben.

Ausgeklammert haben wir dabei den Bereich immersive Technologien – also vor allem Virtual und Augmented Reality. Dem widmen wir uns nämlich in unserem Fokusthema: Thomas Brand von PA Consulting hat uns verraten, wieso die Entertainmentbranche in diesem Bereich ein Technologietreiber ist, und der Softwareunternehmer Thomas Winzer erklärt, wie man eine gute Virtual-Reality-App baut.

Natürlich finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe die Rubrik „Buzzword-o-Rama“. Diesmal geht es um Smart Dust, also „intelligenten Staub“. Ob diese Digitaltechnik in ein, zwei oder mehr Jahren zur wirtschaftlichen Realität gehört, wissen wir nicht. Wenn es aber so weit kommt, werden Sie es bei uns lesen.

Matthias Schmidt-Stein
Leitender Redakteur